Überzeugend? Nicht wirklich. Revolutionär? Aber sicher!

Die erste Euphorie oder Ernüchterung nach dem großen Apple-Event am Dienstag dürfte sich gelegt haben. Zeit, die vorgestellten Produkte nüchtern zu betrachten.

Meine Vorhersagen: Mal wieder ist es Apple gelungen, eine Industrie umzuwälzen, einen Umsatzbringer bleibt erhalten, ein möglicher Flop ist allerdings auch dabei. 

Es fällt natürlich nicht schwer zu raten, welches Produkt sich auf welche Vorhersage bezieht. Halten wir doch die Reihenfolge bei die Apple vorgelegt hat.

Das iPhone 6: Keine Revolution, aber das war auch nicht zu erwarten. Stattdessen ein solides Upgrade, welches sich vermutlich entsprechend verkaufen wird. Meine einzigen Bedenken: Apple ist mit dem iPhone 6 dem angeblichen Trend zum größeren Smartphone gefolgt – und eben diesen Trend bezweifle ich, weiterhin. Immerhin, dafür hat Apple vorgesorgt: das iPhone 5s gibt es – im Gegensatz zur Produktpolitik der früheren Jahre – weiterhin mit 16 und 32 GB. Im Übrigen ist es auch das erste Mal, dass es vier unterschiedliche Gehäuse-Varianten im offiziellen Apple-Portfolio gibt: 6, 6 Plus, 5s und 5c.

Apple Pay. Hiermit wiederum könnte Apple wieder mal ein Coup gelungen sein. Mit den Variablen, die einen solchen bei Apple normalerweise ausmachen: Ja, NFC gibt es bei Android schon seit Jahren. Ja, Bezahlen mit NFC ist auch nicht neu und einen eigenen Zahlungsdienst hat die Konkurrenz, sprich Google, schon seit Jahren. Apple besinnt sich mit seinem Zahlungssystem aber wieder mal auf seine Stärken und kombiniert vorhandene Technologie so, dass diese durchaus das Zeug zu einer Revolution hat. Davon wird sicherlich nicht nur Apple profitieren, beim iPhone war es nicht anders. Aber Apple hat einen Vorsprung, das macht schon einen Unterschied. Einen guten Kommentar zu Apple Pay gibt es übrigens bei den Kollegen von heise.

Die Apple Watch. Die große Unbekannte. Zunächst wirkt diese sicherlich wie ein “Me-Too”-Produkt. Sie musste kommen, die Apple Watch, nachdem alle anderen vorgelegt haben. Aber selbst wenn die Apple Watch Einiges besser zu machen scheint als die Konkurrenz – überzeugen kann sie in vielen Punkten nicht. Aber: diese Uhr hat einen entscheidenden Vorteil: sie ist von Apple. Das reicht in vielen Fällen, um sie als Statussymbol erfolgreich werden zu lassen. Und ich glaube, dass es Apple hauptsächlich darauf ankommt. Das iPhone als Umsatzbringer Nr.1 wird die Apple Watch sicher nicht ablösen. Für einige Überraschungen könnte auf die eine oder andere Art noch der Starttermin sorgen aber dazu haben die Kollegen von netzwertig einen guten Artikel geschrieben.

Fazit: Eines ist sicher, Apple ist immer für eine Überraschung gut und wird uns noch eine ganze Weile erhalten bleiben. Ich bin jetzt schon auf die ersten Gerüchte für das iPhone 7 gespannt.

An dieser Stelle sei nochmal auf unser Gewinnspiel hingewiesen – für diejenigen, die nach der Vorbestellung des iPhone 6 (Plus) keine Knete mehr für ein Weihnachtsgeschenk aufbringen können. Und für alle anderen natürlich auch.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>