Gerüchteküchenrückblick: Der König ist tot, lang lebe der König

Die WWDC ist vorbei und die Gerüchteküche blickt auf die Trümmer ihrer Vorhersagen. Die Konsequenz ist klar: aufstehen und unverdrossen weitermachen. Im Fokus der Gerüchte, wie könnte es anders sein, das iPhone 6.

Und obwohl der Veröffentlichungstermin tatsächlich näher rückt, wird zunächst einmal noch wilder spekuliert als vorher.

Das iPhone 6 kommt in zwei Größen (20 min.ch)

An und für sich ein recht langweiliger Artikel, die beiden Größen geistern seit geraumer Zeit durch die Gerüchteküche und auch sonst wird nicht viel außergewöhnliches genannt. Wenn da nicht der Link zu Digit wäre. Der wiederum ist an Lächerlichkeit schwer zu überbieten: Foxconn bestätigt (!) per Pressemitteilung (!) für die iPhone 6 Produktion zuständig zu sein (!) und bestätigt darüber hinaus die Gerüchte, dass es 2 Größen geben wird. Rein inhaltlich mag das alles stimmen. Aber wenn Foxconn tatsächlich ein offizielles Statement dahingehend abgegeben haben sollte, wird spätestens das iPhone 7 nicht mehr dort produziert werden.

iPhone 6: Weitere Fotos vom Dummy-Gehäuse (Mactechnews)

Auch Mactechnews macht sich nicht die Mühe, in Quellen genannte Artikel selbst zu verfolgen. Allerdings könnte es sich in diesem Fall um einen einfachen Übersetzungsfehler handeln. Könnte, wenn es sich nicht in beiden Fällen um englische Wörter handeln würde. Liebe Mactechnews-Redaktion: Ein “Dummy” ist tatsächlich – in diesem Zusammenhang – ein Platzhalter für ein kommendes Produkt, ein iPhone 6 Dummy sollte dem Endprodukt daher recht ähnlich sehen. Allerdings ist ein Mockup – davon spricht die ursprüngliche Quelle – nicht viel mehr als ein Konzept. Ich empfehle eine Schulung “IT-Englisch für Fortgeschrittene”

iMac: Neue iMacs für nächste Woche erwartet (Macwelt).

Heute ist Mittwoch. Der Artikel ist von letzter Woche Montag. Spätestens in drei Tagen ist dieses Gerücht widerlegt.

Aus der Kategorie “Nicht-Gerüchte”:

Produktion des neuen iPad Air mit Touch ID und besserer Kamera läuft an (maclife.de)

Fassen wir zusammen: das neue iPad bekommt TouchID, eine bessere Kamera und die Produktion für einen Start im Herbst läuft gerade an. Ich gehe sogar noch einen Schritt weiter und behaupte: es wird einen schnelleren Prozessor bekommen.

Diesen Satz werde ich mir merken und in ca. 1 Jahr genauso wieder veröffentlichen. Und in 2 Jahren. Und in 3 Jahren….

Last, but not least:

Special Event für die iWatch im Oktober – wenn nichts mehr schiefgeht (maclife.de)

Ich zitiere: ”Dank einiger neuer Informationen von Personen, die in den Produktionsprozess der iWatch eingebunden sein sollen”. An dieser Stelle kann man eigentlich mit dem Lesen aufhören. Die Kurzfassung: es wird ein Oktober-Datum für die Vorstellung der iWatch genannt (was logisch wäre für ein Endkundenprodukt), sollte die iWatch dann aber doch nicht auftauchen, steht schon in der Überschrift die Einschränkung (“wenn nichts mehr schiefgeht”), mit der dieser spezielle Gerüchtekoch seine “Trefferquote” weiterhin rechtfertigen kann. Pfffff.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>